Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS) / Fatique Syndrom

Ein Schwerpunkt unserer Praxis ist die Behandlung von Patienten mit Erschöpfungssyndrom.

Das Chronische Erschöpfungssyndrom bzw. Fatique Syndrom ist ein schwerer anhaltender Erschöpfungszustand, der auch durch Schlaf und Ruhe nicht überwunden werden kann. Es handelt sich hierbei um eine komplexe neuroimmunologische Erkrankung bei der chronische Entzündungen im Körper vorhanden sind. Die Betroffenen leiden unter einer massiven Beeinträchtigung der Lebensqualität und einer großen Verminderung Ihrer Leistungsfähigkeit.

Neben der Bezeichnung CFS ist die Erkrankung auch unter der Bezeichnung Myalgische Enzephalomyelitis (ME) bekannt.


Symptome bei Fatique

erschöpfte Frau mit Fatique auf SofaDas Hauptsymptom ist eine starke und lähmende Erschöpfung. Schon nach geringen Belastungen, wie z.B. Zähneputzen steigt die Erschöpfung stark und unverhältnismäßig an (Post-Exertional Malaise). Auch Schmerzen verstärken sich dabei. Die Leistungsfähigkeit ist stark eingeschränkt, die Erholungszeit deutlich erhöht.

Hinzu können weitere Symptome kommen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen und grippeähnliche Symptome. Auch neurologische Symptome können auftreten wie z.B. Konzentrationsstörungen, veränderter Appetit, Schweißanfälle, Unverträglichkeiten bei Medikamenten und Nahrungsmitteln, Schwindel, Übelkeit und Reizdarmsyndrom.

Psychisch äußert sich das CFS mit Stimmungsschwankungen, Ängsten und Panikattacken. Bei schwerer Krankheitsausprägung können Patienten zum Pflegefall werden.

Verlauf und Ursachen

Die Krankheit beginnt plötzlich oder in selteneren Fällen auch schleichend. Häufig geht dem CFS eine schwere Erkrankung und Belastung voraus. Typische Erkrankungen, die zu einem Fatique-Syndrom führen können, sind Krebserkrankungen, die Infektion mit dem Ebstein-Barr-Virus oder dem Coronavirus. Bei Fatique in Folge einer Covid-19-Infektion spricht man von Long-Covid.

Auch begleitend zu chronischen Krankheiten wie Multiple Sklerose, Parkinson, Rheuma oder bei Schlafstörungen oder chronischen Schmerzen kann das Fatique-Syndrom auftreten.

Auch Stress, hormonelle Störungen, psychische Belastungen oder Umweltfaktoren werden von der Wissenschaft als Auslöser in Betracht gezogen.

Insgesamt ist die Krankheit immer noch sehr unerforscht.

Anamnese und Diagnose in unserer Praxis

Arzt bei der AnamneseEine wichtige Rolle spielt bei der Anamnese Ihre Lebens- und Krankheitsgeschichte. Eine körperliche Untersuchung, technische Messungen und Labordiagnostik unterstützen die Anamnese.

Aufgrund der Komplexität und Ähnlichkeit mit vielen anderen Erkrankungen ist die Diagnose von CFS ein mehrstufiger Prozess. Es müssen zuerst Krankheiten, die auch eine chronische Müdigkeit verursachen, ausgeschlossen werden. Das sind z.B. Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Infektionen, Tumore oder Depressionen.

Wie sieht die Therapie bei CFS aus?

Durch die große Bandbreite an Beschwerden passen wir die Therapie individuell an Sie an und behandeln ganzheitlich. Ziel ist es, Ihre Symptome zu lindern und Ihre Lebensqualität zu erhöhen.

Die Therapie kann medikamentös sein und durch eine Verhaltenstherapie begleitet werden. Auch ergänzende Verfahren zur Entspannung und Stressreduktion sind bei der Therapie von Bedeutung. Ebenso wie die ausreichende Versorgung mit Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen und eine gesunde Ernährung.

Fragen und Termine

Rainer Bütow steht Ihnen gerne für Ihre Fragen in der Sprechstunde zur Verfügung. Einen Termin in der Sprechstunde erhalten Sie unter Tel 07151 / 20 83 30